Stromherstellung mit Stirlingmotor und Solarlinse

Mein Favorit unter den (noch nicht Freie Energien) Übergangs-technologien:

1. Unabhänging von jeder Stromversorgung, da rein mechanisch! (Es könnte sein, dass Zeiten kommen in denen wir keinen Strom zur Verfügung haben und auch Magnetismus auf der Erde ausfallen könnte: das heißt dann funktionieren alle elektro-magnetischen Geräte nicht mehr.)

2. dezentral und für Bastler einfach selbst herzustellen

3. Die zum Betrieb nötige Hitze kann über eine Linse oder Parabolspiegel von der Sonne gewonnen werden oder auch von Abwärme eines (z.B. Holz-) Ofens

Ideal für Länder mit viele Sonne wie Afrika und Australien, in Nordeuropa sollte man wegen dem schwankenden oder mangelndem Sonnenlicht entweder eine andere Wärmequelle haben oder einen Wärmespeicher bzw. Akkumulatoren zum Speichern des erzeugten Stromes.

Die Technologie des Stirlingmotors ist schon „uralt“. Das Prinzip ist dass in einem (z.B. Glas-)Kolben ein Gas, wie zum Beispiel Luft sich hin – und herbewegt, weil die Luft sich ausdehnt (ich glaube bei Erwärmung), dann wird der Kolben zurückgeschoben und das ganze beginnt von vorn.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: